VorderrheinGraubünden

Der Vorderrhein ist ein rund 72 Kilometer langer Quellfluss des Rhein in der Surselva im Kanton Graubünden. Er wird auf rätoromanisch Rein Anteriur genannt und vereinigt sich bei Reichenau mit dem Hinterrhein.

Der Vorderrhein seinerseits hat verschiedene Quellarme. Meist wird der Rein da Tuma vom Tomasee kommend als Quelle des (Vorder-)Rheins bezeichnet. Aber auch der Rein da Maighels, der Oberalppassbach oder die Aua da Val sind wichtige Quellenflüsse des Vorderrheins. Gemäss dem Bundesamt für Landestopografie er der Fluss ab dem Einfluss des Rein da Tuma in den Oberalppassbach auf rund 1700m als Vorderrhein bezeichnet. Unterhalb von Tschamut fliesst der Rein da Curnera von Süden her ein. Danach geht es vorbei an Selva und Dieni nach Rueras, wo die Aua da Mila zufliesst. Unterhalb von Sedrun wird der Fluss dann zwecks Energiegewinnung gestaut und gleich danach fliesst die Strem ein. Unterhalb von Cavorgia nimmt der Vorderrhein dann mit dem Rein da Nalps einen weiteren wichtigen Zufluss zu sich auf. Wenig später erreicht er Disentis/Mustér, wo im Gebiet Fontanivas der Medelser Rhein von rechts zufliesst. Der bereits sehr kräftige Vorderrhein fliesst nun durch die Surselva, nimmt die Aua Russein auf, passiert Cumpadials und Sumvitg und lässt dann bei Surrein den Rein da Sumvitg von rechts zufliessen.

Bald geht es an den Dörfern Rabius und Trun vorbei, bevor bei Zignau der Zavragia mitgenommen wird. Nach Passieren eines Flusskraftwerks bei Danis nimmt der Vorderrhein dann bei Tavanasa den Tscharbach auf. Danach geht es via Rueun, wo die Schmuèr einfliesst, nach Ilanz. In Ilanz, dem regionalen Zentrum der Surselva, fliesst mit dem Glenner der grösste Zufluss des Vorderrheins zu. Bis der Fluss dann die Rheinschlucht erreicht, fliessen ihm noch diverse Bächlein aus den oberhalb gelegenen Dörfern zu – so etwa der Schlueinbach oder der Ual da Mulin aus Laax. Etwa auf der Höhe von Valendas tritt der Vorderrhein dann in die eindrückliche Rheinschlucht (rät. Ruinaulta) ein. Durch diese bis zu 400m hohe Schlucht schlängelt er sich zusammen mit der Rhätischen Bahn hindurch und lässt dabei mit der Rabiusa und der Flem weitere wichtige Flüsse einfliessen. Danach ist es nicht mehr allzu weit bis Reichenau erreicht wird, der Lavoibach noch einfliesst und der Vorderrhein dann mit dem von Süden kommenden Hinterrhein zusammenfliesst und so den Rhein entstehen lässt.

Alternative Namen

Rein Anteriur

Fakten zum Vorderrhein

Geografie und Lage

Fakten

Länge:
72 km
Klasse:
Fluss (4)
Typ:
Unbekannt
Quelle:
Tomasee
Quellhöhe m. ü. M.:
2630 m. ü. M.
Mündet in:
Rhein
Mündungsort:
Reichenau
Mündungshöhe m. ü. M.:
584 m. ü. M.

Messstationen

  • Keine Messstationen vorhanden