Die Tamina ist ein Fluss im Kanton St. Gallen. Sie ist knapp 29 Kilometer lang und entwässert das Taminatal.

Tamina: Quelle bis Vättis

Die Tamina entspringt auf rund 2630 Metern über Meer am Fusse des Piz Sardona und entsteht unter anderem durch Wasser des Sardonagletschers. Nach ihrer Entstehung fliesst sie unterhalb der Sardonahütte vorbei und nimmt dann den von links kommenden Chli Gletscherbach auf. Nun schlängelt sie sich in durchwegs östlicher Richtung durch das Calfeisental und nimmt noch vor St. Martin weitere Bäche auf – so etwa den Wislibach oder den Malanserbach. Bei der alten Walsersiedlung St. Martin fliesst sie dann den etwa drei Kilometer langen Gigerwaldsee, in welchem sie ein erstes Mal gestaut wird. Nach der Staumauer fliesst die Tamina tief im Tal eingefressen den Gigerwald hinunter. Sie gelangt nun ins Dörfchen Vättis, wo der von Süden kommenden Görbsbach einfliesst. In Vättis ist die Tamina nun im Taminatal beziehungsweise im Vättnertal angelangt und sie ändert ihre Richtung gegen Norden.

Tamina: Vättis, Taminaschlucht, Mündung

Bevor der Fluss im Mapraggsee ein zweites Mal gestaut wird, sind es ab Vättis drei weitere Kilometer, in denen der Tamina weitere Bäche wie etwa der Radeinbach zufliessen. Nach dem Stauwehr Mapragg fliesst der Tamina noch vor der Schlucht von links der Zanaibach zu. Nun rauscht sie durch die bekannte, bis zu 200m tiefe Taminaschlucht. Auch während sie sich in der Schlucht versteckt, fliessen ihre verschiedene Bäche zu. So nimmt sie etwa noch den Chäppelibach und den Balenbach mit, bevor sie unter der 200m hohen Taminabrücke hindurchfliesst und in Bad Ragaz die Schlucht verlässt. Die Tamina fliesst nun schnurgerade durch den Kurort Bad Ragaz und mündet dann in der Nähe des Bahnhofs auf 496m von links in den Rhein.