Die Sitter ist ein knapp 50 Kilometer langer Fluss in der Ostschweiz. Sie ist ein Nebenfluss der Thur und fliesst durch die Kantone Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau.

Die Sitter entsteht im Dorf Weissbad auf einer Höhe von 810 Metern über Meer durch den Zusammenfluss von Weissbach und Schwendibach. Nur wenig später fliesst von rechts der Ibach ein und dann in Steinegg vor Appenzell der Pöppelbach. Nun fliesst die Sitter durch Appenzell hindurch und nimmt dabei verschiedene Bäche wie den Bleichenwäldlibach oder den Kaubach auf. Danach schlängelt sie sich meist etwas abseits von Siedlungen und Höfen durch das liebliche Appenzellerland. Noch vollständig auf Innerrhoder Kantonsgebiet fliessen ihr dabei der Zungbach, der Sägibach und der Görtenbach zu bevor dann bei Blindenau der Buechbach einfliesst und die Sitter so zum Grenzfluss zwischen Appennzell Innerrhoden und Ausserrhoden wird. Sie hat sich nun tief in einen Graben eingefressen, fliesst zwischen Haslen (östlich) und Stein (westlich) hindurch und lässt dabei den Haslenbach einfliessen.

Mit dem Zufluss des Rotbach in der Nähe von Niederteufen fliesst die Sitter nun für kurze Zeit vollständig auf Ausserrhoder Kantonsgebiet. Nun geht es durch das Gmündertobel an dessen Ende der Wattbach von rechts einfliesst und die Sitter nun zum Grenzfluss zwischen Innerrhoden und St. Gallen macht. Gleich danach überspannt die Haggenbrücke (im Volksmund Ganggelibrugg genannt) die Sitter und verbindet das St. Galler Quartier Haggen mit der Gemeinde Stein. Nun ist auch das Sittertobel erreicht, durch welches der Fluss nun einen Bogen um das Zentrum der Stadt St. Gallen macht. In diesem Tobel fliesst der Sitter die Urnäsch zu, womit sie nun vollständig in den Kanton St. Gallen übertritt. Das Sittertobel wird von zahlreichen imposanten Brücken überspannt und ist auch Schauplatz des bekannten Openair St. Gallen. Die Sitter zieht nun in grossen Schlaufen vorbei an St. Gallen und passiert Abtwil, von wo der Wisenbach zufliesst, und dann Engelburg, wo der Silberbach einmündet.

Noch immer im Tobel fliesst sie nun an Wittenbach und dann an Bernhardzell vorbei und nimmt dort den Giessbach zu sich auf. Bei St. Pelagiberg bildet sie zum wiederholten Mal für kurze Zeit eine Kantonsgrenze (St. Gallen und Thurgau), um dann vor Wilen vollständig in den Thurgau zu gelangen. Zum Abschluss fliesst die Sitter noch an Sitterdorf vorbei und gelangt dann nach Bischofszell, wo sie auf rund 460m von rechts in die Thur einfliesst.

Fakten zum Sitter

Geografie und Lage

Fakten

Länge:
48 km
Klasse:
Fluss (5)
Typ:
Fluss
Quelle:
in Weissbad duch Zusammenfluss von Weissbach und Schwendibach
Quellhöhe m. ü. M.:
810 m. ü. M.
Mündet in:
Thur
Mündungsort:
Nahe Bischofszell
Mündungshöhe m. ü. M.:
460 m. ü. M.

Orte in der Umgebung