Saaser VispaWallis

Die Saaser Vispa – auch Saaservispa geschrieben – ist ein knapp 30 Kilometer langer Fluss im Kanton Wallis. Sie entwässert das Saastal und ist mit der Matter Vispa zusammen Quellfluss der Vispa.

Die Saaser Vispa entspringt dem Tällibodengletscher unterhalb des Pizzo Mondelli und des Joderhorns auf rund 2650 Metern über Meer. Sie fliesst zuerst in Richtung Nordwest, nimmt dabei den Stafelbach auf und speist dann bei der Distelalp den mehr als drei Kilometer langen Mattmark Stausee. Nach der Staumauer geht es für die Saaservispa weiter nordwärts und sie nimmt noch vor erreichen der ersten Siedlung nebst dem Allalingletscherbach weitere Bäche auf. Kurz vor Saas-Almagell beim Wasserkraftwerk Zermeiggern fliesst ihr so beispielsweise der Furggbach von rechts zu. Wenig später erreicht sie das Dorf Saas-Almagell, passiert dieses am westlichen Dorfrand und nimmt dann den Almagellerbach auf. Am Dorfeingang von Saas-Grund fliesst ihr die Feevispa aus Saas-Fee zu und inmitten von Grund der Triftbach.

Im letzten der „Saas-Dörfer“ – Saas-Balen – nimmt sie den Fellbach auf und fliesst dann weiter nordwärts durch das Saastal. Auf dem Weg nach Eisten werden unter anderem jeweils von rechts der Mattwaldbach und der Ahornbach und von links der Eistbach mitgenommen. Dann fliesst die Saaservispa mitten durch das Dörflein Eisten bevor vor sich dann das Saastal endgültig wieder verengt und sie sich immer tiefer in den Boden einfrisst. Ihre letzten Kilometer ab Eisten bis Stalden fliesst sie in einem schluchtartigen, bewaldeten Gebiet. Nach knapp 30 Kilometern Flusslänge fliesst die Saaser Vispa dann unterhalb von Stalden mit der Matter Vispa zusammen und bildet so die Vispa, die als solche noch bis Visp weiterfliesst und dort in die Rhone mündet.