Der Rambach ist ein Zufluss der Etsch, der das Münstertal in Grabünden durchfliesst und dann die Grenze nach Italien überquert. Der Fluss wird auf rätoromanisch Rom und auf italientisch Ram genannt und hat eine Länge von knapp 25 Kilometern (ca. 16km in der Schweiz).

Er entspringt am Fusse des Ofenpass beim Dörfchen Tschierv auf einer Höhe von etwa 1730 Metern über Meer. Bereits um Tschierv fliessen dem Rambach unter anderem mit der Aua da Muliniersch und der Aval Laider bereits verschiedene Bächlein zu. Er fliesst danach in südöstlicher Richtung weiter durch das Münstertal und passiert dabei die Dörfchen Fuldera und Valchava. In Santa Maria dreht der Rambach beziehungsweise der Rom dann gegen Nordosten ab und nimmt zugleich mit der Muranzina seinen wichtigsten Zufluss auf. Münster, das letzte Schweizer Dorf vor der Grenze passiert er dann auf dessen Ostseite. Der Rambach tritt kurz danach ins Südtirol und somit nach Italien über. Er lässt kurz nach der Grenze den Valgarolabach einfliessen und fliesst dann an Taufers vorbei. Danach gelangt der Rambach nach Glurns im Vinschgau, wo er dann auf rund 920m von rechts in die Etsch einmündet.

Der Rambach fliesst unter der Schweizer Gewässerlaufnummer (GEWISSNR) 51.

Alternative Namen

Rom, Ram

Fakten zum Rambach

Geografie und Lage

Fakten

Länge:
16 km
Klasse:
Bach (7)
Typ:
Fluss
Quelle:
bei Tschierv (Ofenpass)
Quellhöhe m. ü. M.:
1730 m. ü. M.
Mündet in:
Etsch
Mündungsort:
Glurns
Mündungshöhe m. ü. M.:
920 m. ü. M.

Messstationen