Der Fluss Moesa entwässert die Region Misox südlich des San Bernardino Passes. Sie hat eine Flusslänge von rund 45 Kilometern und mündet nördlich von Bellinzona in den Fluss Tessin.

Moesa bis Mesocco

Die Moësa entspringt auf einer Höhe von rund 2245 Metern über Meer auf der Alpe Moesola oberhalb des San Bernardino-Pass im Kanton Graubünden. Nach ihrer Entstehung fliesst sie hinunter zur Passhöhe und speist dort beim Hospiz den ersten See auf ihrer Reise – den Laghetto Moesola. Den See verlässt sie an dessen Südende verliert einiges an Höhe und nimmt dann auf rund 1860m den Bach Riale Mucia von rechts zu sich auf. Der Moesa Fluss erreicht dann etwas später mit San Bernardino (1640m) auch das erste Dorf. Er fliesst dort mitten durch das Bündner Dörfchen und lässt dabei sowohl den Ri de Fontanalba als auch den Ri de Confin einfliessen. Noch im Dorf fliesst sie dann in den Stausee Lago d’Isola ein. Nach der Staumauer geht es dann für die Moesa steil bergab, indem sie durch eine Schlucht in den Weiler Spina fliesst. Dabei schiesst sie auch über den schönen Moesa Wasserfall und lässt die Bäche Ri del Bech, Riale di Arbeola sowie Riale de Spina zufliessen. Nun hat es die Moesa nicht mehr weit bis zum Dorf Pian San Giacomo (1200m), wo der Ri de Seda aufgenommen wird. Nach einer weiteren Steilstufe und mehrere zugeflossene Bäche (etwa Ri de Brion, Ri de Gratela, Ri de Anzon) erreicht der Fluss dann Mesocco (ca 770m).

Moësa: Misox und Mündung

Die Moesa, welcher nun praktisch durchwegs nahe der Autobahn verläuft, nimmt nach Mesocco die Bäche Recancin und Gesena von links mit und gelangt dann nach Soazza. Via Cabbiolo, wo etwa der Montogna oder der Riale Groven zufliessen, kommt sie nun nach Lostallo. Danach geht es weiter nach Cama und Grono sowie in die Grossgemeinde Roveredo. In diesem Abschnitt fliessen der Moesa verschiedene Bäche aus den jeweiligen Seitentälern des Misox zu. Neben dem Ria de Val Cama und dem Ria de Val Leggia fliessen kurz vor Roveredo dann auch die beiden wichtigsten Zuflüsse ein: die Calancasca aus dem Calancatal sowie die Traversagna. Nun geht es noch vorbei an San Vittore und dem dortigen Flughafen bevor die Kantonsgrenze in den Kanton Tessin überschritten wird. Nun sind es noch rund drei Kilometer Flusslänge bevor die Moesa die Dörfer Castione (rechtsseitig) und Arbedo (linksseitig) voneinander trennt und dort dann auf 242m von links in den Ticino einfliesst.

Der Moesa trägt die Gewässerlaufnummer (GEWISSNR) 59.