Galtera (Gottéron)Freiburg

Die Galtera (auf Französich «Gottéron») ist ein rund 15 Kilometer langer Fluss im Kanton Freiburg. Sie ist ein rechter Zufluss der Saane.

Die Galtera entspringt nahe dem Weiler Neuhaus auf dem Gemeindegebiet von Plaffeien auf einer Höhe von rund 1000 Metern über Meer. Sie fliesst zunächst in nördlicher Richtung vorbei am Entenmoos bei Rechthalten. Danach schlängelt sie sich vorbei an den Siedlungen Galternbächli, Lilismatt und Zbindenmüli, wo ihr von rechts das kleine Fulbächli zufliesst. Unterhalb von Alterswil dreht sie dann gegen Westen ab und fliesst hernach durch einen Graben. In diesem fliessen ihr bald der Wolperwilbach und der Guchetbach zu. Zwischen St. Ursen und Tafers nimmt die Galtera den Gübelbach sowie den Tasbergbach zu sich. Mit der Aufnahme des Tasbergbachs bei der Ameismühle gräbt sie sich noch tiefer ein und fliesst dann durch den Galterngraben (Gorges de Gottéron). Dieser Graben führt den nun Gottéron genannten Fluss bis in die Stadt Freiburg. Bevor Galtera dann auf 535m vis-a-vis der Freiburger Altstadt von rechts in die Saane einfliesst, wird sie noch von der prächtigen Gottéron-Brücke überspannt.

Die Galtera fliesst mit der Gewässerlaufnummer 1548.

Alternative Namen

Galtera, Galternbach

Fakten zum Galtera (Gottéron)

Geografie und Lage

Fakten

Länge:
16 km
Klasse:
Bach (8)
Typ:
Fluss
Quelle:
bei Neuhaus (Plaffeien)
Quellhöhe m. ü. M.:
1000 m. ü. M.
Mündet in:
Saane
Mündungsort:
Freiburg
Mündungshöhe m. ü. M.:
535 m. ü. M.

Messstationen

  • Keine Messstationen vorhanden

Orte in der Umgebung