GlâneFreiburg

Die Glâne ist ein etwa 35 Kilometer langer Fluss im Kanton Freiburg. Sie ist ein ein linksseitiger Zufluss der Saane, in welche sie bei Villars-sur-Glâne mündet.

Ihr Quellgebiet liegt auf einer Höhe von etwa 843 Metern über Meer im Gebiet La Moillette nördlich des Dorfes Bouloz in der Gemeinde Le Flon. Das Bächlein, das hier auch unter dem Namen Riau d’Enfer plätschert, fliesst nun zunächst westwärts durch ein kurzes Waldstück knickt danach aber bei Le Rafour in Richtung Nordnordost ab. So fliesst die junge Glâne nun vorbei an Prez-vers-Siviriez (rechtsseitig) und Siviriez (linksseitig) und lässt danach beim Dorf Villaraboud den Bach Fochaux von rechts zufliessen. Kurz danach wird das schöne Städtchen Romont passiert, wo sie dann den Glaney von links mitnimmt.

Vorbei an Villaz-St-Pierre und Chenens gelangt die Glâne nun zur kleinen Siedlung Vers le Moulin und lässt dort mit der Neirigue ihren ersten kräftigen Zufluss von rechts einfliessen. Nur wenige Kilometer später nimmt sie bei Moulin südlich von Autigny mit dem Ruisseau du Glèbe und der Longivue weitere wichtige Zuflüsse auf. Danach tritt sie bei Posat in eine bewaldetes, schluchtartiges Tal ein. Dieses führt sie an den Dörfern Ecuvillens und Neyruz vorbei. Danach führen bei Matran mehrere Brücken über den Fluss und das Tobel. Sie lässt hier noch die Bäche Bagne und Ruisseau du Bugnon linksseitig einfliessen und erreicht dann Villars-sur-Glâne. Die Glâne fliesst etwa 100m unterhalb und südlich des Dorfes dann ihrem Ende entgegen. Sie mündet nun nämlich auf 560m von links in die Saane (Sarine).

Der Fluss Glâne zieht unter der Gewässerlaufnummer 233 durch das Freiburgerische.

Fakten zum Glâne

Geografie und Lage

Fakten

Länge:
35 km
Klasse:
Bach (6)
Typ:
Fluss
Quelle:
nördlich von Bouloz (Le Flon)
Quellhöhe m. ü. M.:
843 m. ü. M.
Mündet in:
Saane
Mündungsort:
Villars-sur-Glâne
Mündungshöhe m. ü. M.:
560 m. ü. M.

Messstationen

  • Keine Messstationen vorhanden

Orte in der Umgebung